Braucht man eine(n) Partner(in) um glücklich zu sein? #thoughts

Hello meine Liebsten!


Wie ihr in meiner Überschrift vermutlich schon vermutet habt, gibt es heute mal wieder ein paar Gedanken von mir zu einem Thema, das mich aktuell sehr beschäftigt und worüber ich  vor allem in den letzten Tagen intensiv nachgedacht habe. Deswegen lasse ich sie mal wieder einfach aus mir heraussprudeln und teile sie mit euch. Denn ich weiß aus Erfahrung, dass das mir selbst sehr hilft & ich außerdem mit meinen Problemen nicht alleine bin – und genau aus diesem Grund hilft es wiederum auch vielen meiner “Leidensgenossen” meine Gedanken zu dem Thema zu lesen. Nicht umsonst habe ich für meinen Post #lovemorestressless mit Abstand die meisten Aufrufe & Rückmeldung im Form von Nachrichten etc. bekommen. 

Wie ihr wisst, bin ich seit über vier Monaten jetzt single. Ich preise euch seitdem in vielen Instagram-Posts, dass das eigene Glück nicht von einer anderen Person abhängig ist / es nicht abhängig sein darf. Hinter diesem Statement stehe ich auch immer noch voll und ganz. Dennoch hat sich mir vor allem in den letzten Wochen, in der gemütlichen Vorweihnachtszeit, die Frage gestellt, wie es jetzt wohl wäre mit seinem Partner über den Weihnachtsmarkt zu schlendern, Glühwein zu schlürfen und sich gemütlich unter eine warme Decke zu kuscheln und Netflix zu gucken.

Keine Frage ich habe die Weihnachtszeit auch ohne Mann an meiner Seite genossen, denn diese ganzen Dinge kann man schließlich auch mit anderen tollen Menschen unternehmen. Zum Beispiel mit meinen lieben Freunden, besonders oft vor allem mit meiner besten Freundin Tanja oder auch meiner Familie. Doch mit einem Partner an seiner Seite ist es doch irgendwie anders, da kann man sich soviel einreden wie man möchte. Und wenn man dann auch noch andauernd andere glückliche Pärchen genau diese Dinge tun sieht, dann schleicht sich manchmal ein doofes Grummeln in meinen Bauch, so ungern ich das (vor allem mir selbst) eingestehen möchte. Daher hat sich mir mehrfach die Frage gestellt: Braucht man wirklich einen Partner um glücklich zu sein? Brauche ICH einen Partner, damit ICH glücklich bin? 


Allgemein betrachtet bestimmt nicht. Ich glaube nicht, dass jeder Mann eine Frau oder jede Frau einen Mann an ihrer Seite braucht, um Glückseligkeit zu spüren. Zum einen gibt es einfach Menschen, die auch alleine sehr glücklich sind und generell keine / nicht viele Menschen um sich herum brauchen. Oder eben die, die einfach keine “Familienmenschen” sind, also auch keine eigene Familie jemals gründen wollen und somit auch nicht unbedingt einen Partner in ihrem Leben brauchen. Oftmals sind diese Menschen auch eher der Typ “Einzelgänger” und brauchen viel Zeit für sich selbst. Ein Artikel, der diese Seite sehr gut beleuchtet & ich euch daher sehr empfehlen kann mal durchlesen, ist übrigens dieser HIER von der lieben Pipa.

Doch für mich weiß ich: Langfristig gesehen brauche ich auf jeden Fall einen Partner, um glücklich zu sein. Momentan ist alles okay, ich bin glücklich wie es ist – genieße gewisse Freiheiten, die ich vorher nicht hatte, muss keinem Rechenschaft leisten und vieles mehr. Aber ich weiß auch, dass diese Zufriedenheit irgendwann ihr Ende haben wird, denn mein Lebensplan ist einfach ganz klar eben schon eines Tages ein eigene Familie zu gründen. Und das setzt im Normalfall natürlich auch einen tollen Mann an meiner Seite voraus. 😉 

Egal wie viele gescheiterte Beziehungen, Dates oder sonst was ich in meinem Leben hatte und haben werde, tief in mir werde ich immer die Hoffnung haben, dass der richtige Typ, mit dem genau das eines Tages möglich sein wird, schon noch kommen wird. Versteht mich nicht falsch: Deshalb suche ich nicht (jetzt schon wieder) krampfhaft danach. Aber ich habe definitiv die Hoffnung, dass es passieren wird, und gehe deshalb auch jederzeit mit offenen Augen durch die Welt – und nutze jede noch so kleine Chance, dass Typ X, den ich gerade kennengelernt habe, der Eine – #meinoneandonly – sein  bzw. werden könnte. Irgendwo bin ich halt doch eine kleine Romantikerin & träume von der großen Liebe. 


“Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.” Lieber falle ich einmal zu viel auf die (sorry für die Wortwahl) Fresse als, dass ich etwas nicht ausprobiert habe. Wichtig dabei ist nur, dass man sich nicht (zu schnell) in etwas oder besser gesagt “in jemanden” verrennt … genau das ist das schwierige an der ganzen Sache, vor allem für uns Frauen. Und somit natürlich auch für mich. Vielleicht sogar explizit für mich. Bei diesem Punkt bräuchte ich definitiv noch einmal Nachhilfe! 😉


So, das waren meine Gedanken zu diesem tiefgründigen Thema, ich freue mich auch hier wieder irre auf den Austausch mit euch. An dieser Stelle möchte ich euch – so zwei Tage vor Heiligabend – schon einmal ein frohes Fest mit all euren Liebsten wünschen! Egal ob single oder glücklich vergeben 😉 

xx 
eure Josi 



2 Comments

  1. Liebe Josi, wie es mich freut, dass du meinen Artikel gelesen (und verlinkt) hast! Ich muss auch noch dazu sagen, dass ich in meinem Standpunkt nicht immer so gefestigt war – im Gegenteil, erst im Laufe der Zeit lernte ich das Single-Leben richtig zu genießen! Dir drücke ich auf jeden Fall die Daumen, dass alles so kommt, wie es für dich richtig ist! 🙂 <3

  2. Liebe Josi,
    spannendes Thema! Das klingt nach einer sehr gesunden Einstellung und sinnvollen Gedanken dazu! Ich finde es auch super schade, wenn man sich nur noch über den Partner definiert oder sein Glück davon abhängig zu machen. Man sollte auf jeden Fall erst mit sich selbst im Reinen sein und kann auch ohne Partner 100% glücklich sein. Mit aber natürlich auch 😉
    Liebe Grüße,
    Corinna
    http://www.kissenundkarma.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.